News

Eine Wissenschaftlerin und ein Wissenschaftler arbeiten hinter einer Glasfassade und mischen Chemikalien mit Großgeräten.
© IWE

From an Ethics of Carefulness to an Ethics of Desirability: Going Beyond Current Ethics Approaches to Sustainable AI

Vortrag von Larissa Bolte, M.A.

7. Februar 2023, 13.00-13:45 Uhr

Online, im Rahmen der Virtual Ethical Innovation Lecture (VEIL) Serie des Ethical Innovation Hub an der Universität zu Lübeck.

Eine Wissenschaftlerin und ein Wissenschaftler arbeiten hinter einer Glasfassade und mischen Chemikalien mit Großgeräten.
© Aaron Burden, Unsplash

"Sustainability" Sonderausgabe

Die Sonderausgabe der Zeitschrift Sustainability "Towards the Sustainability of AI; Multi-Disciplinary Approaches to Investigate the Hidden Costs of AI" ist nun fertiggestellt.
Drucke werden in Kürze verfügbar sein.

Eine Wissenschaftlerin und ein Wissenschaftler arbeiten hinter einer Glasfassade und mischen Chemikalien mit Großgeräten.
© Guus Schoonewille

Repairing Artificial Intelligence for Environmental Justice

Vortrag von Prof. Dr. Aimee van Wynsberghe

Bonn, 24. Januar 2023

Eine Wissenschaftlerin und ein Wissenschaftler arbeiten hinter einer Glasfassade und mischen Chemikalien mit Großgeräten.
© Uni Bonn

Vortrag beim Dies Academicus

Suizidprävention in sozialen Medien mithilfe von künstlicher Intelligenz.
Eine ethische Analyse

Prof. Dr. Bert Heinrichs

Bonn, 7. Dezember 2022

Eine Wissenschaftlerin und ein Wissenschaftler arbeiten hinter einer Glasfassade und mischen Chemikalien mit Großgeräten.
© Pixabay

Stellenausschreibung

W 2-Professur für Umweltethik

Vorrangiges Ziel der Neuberufung ist die Entwicklung eines international wettbewerbsfähigen Forschungsprogramms in Umweltethik mit dem Fokus, die dabei gewonnenen Erkenntnisse auf die angewandten Wissenschaften und die Politik zu übertragen.

Bewerbungsschluss: 11. Januar 2023
Call for papers
© Pixabay

Call for Papers

für die
Bonn Sustainable AI conference 2023: "Sustainable AI Across Borders"

Bitte reichen Sie Ihre Abstracts bis zum 31. Januar 2023 ein.
Die Konferenz findet vom 30. Mai - 1. Juni 2023 statt.

COP27
© Şebnem Yardımcı Geyikçi

Sustainable AI Lab bei der COP 27

Das Sustainable AI Lab veranstaltete eine interdisziplinäre und interaktive Diskussion, in der untersucht wurde, wie KI Gemeingüter wie den öffentlichen Raum und die Beziehungen zwischen Staat und Gesellschaft neu gestalten.

Die Veranstaltung fand im Rahmen der COP 27 am 15. November 2022 statt und wurde live auf YouTube übertragen.

One Health Research Symposium 2022
© ZEF

One Health Research Symposium 2022

Ziel der Veranstaltung ist es, verschiedene in Bonn ansässige Forschungsgruppen, politische Entscheidungsträger, Praktiker und Bürgerinitiativen zusammenzubringen, die den One Health-Ansatz anwenden, um die Forschung voranzutreiben und sektorübergreifende Maßnahmen zur Verbesserung der Gesundheit lebender Organismen sowie zur Förderung sozialer Gleichheit und ökologischer Nachhaltigkeit zu entwickeln.

Dr. Christina Pinsdorf (IWE) ist eingeladen, über die Konzepte von One Health und Bioökonomie aus philosophischer Sicht zu sprechen.

Bonn, 3. November 2022, 13:00 bis 18:00 Uhr (MEZ).
Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist jedoch erforderlich.

Desirable Futures
© Javier Allegue Barros, Unsplash

Desirable Futures: Interdisciplinary Perspectives

Internationale Experten diskutieren über mögliche und wahrscheinliche Zukünfte und die Herausforderungen, denen wir uns stellen müssen, um diese Zukünfte wünschenswert zu gestalten. Die Teilnehmer werden interdisziplinär über Ethik, künstliche Intelligenz und Resilienz und andere Themen sprechen. In jeder Sitzung folgen auf einen kurzen Hauptvortrag mehrere Fachkommentare, die den Rahmen für eine umfassende, freie und offene Diskussion bilden. Dies ist eine seltene Gelegenheit, sich mit weltweit führenden Denkern auf dem Gebiet der Zukunftsforschung auszutauschen.

Eine Veranstaltung des Center for Life Ethics in Zusammenarbeit mit dem Institut für Wissenschaft und Ethik und der Universität Bonn.
Die Veranstaltung wird in englischer Sprache abgehalten.

25. Oktober 2022, 11:00 - 18:00 Uhr, Bonn

The Earth and I
© Noah Buscher, Unsplash

Sustainable resource use - from Coring to Coding

Die Brüsseler Diskussionsreihe der Universität Bonn und der Universität St. Andrews bringt führende Experten beider Institutionen zusammen, um einige der dringlichsten Themen, mit denen die europäische und globale Gesellschaft heute konfrontiert ist, zu erforschen, zu hinterfragen und eine lebhafte Debatte anzuregen.

Aus Bonn nimmt Aimee van Wynsberghe, Alexander von Humboldt-Professorin für Angewandte Ethik der Künstlichen Intelligenz an der Universität Bonn, an der Podiumsdiskussion teil.

17. Oktober 2022, 11:00 Uhr CET, Scotland House Brussels.

Aimee van Wynsberghe
© Behindertenbeauftragter/Anna Spindelndreier, Germany resp. Disability Commissioner Germany/Anna Spindelndreier

Prof. van Wynsberghe spricht über die Risiken von KI für Personen mit Behinderungen auf dem weltweit ersten “G7 Global Inclusion Summit”

Anfang September 2022 lud der Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen zum ersten G7 Gipfeltreffen „Global Inclusion Summit“ in Berlin ein. Das Ziel des Gipfeltreffens bestand darin, gemeinsam für Menschen mit Behinderungen mehr Teilhabe in den G7 Staaten zu ermöglichen und globale Herausforderungen auch unter dem Gesichtspunkt der Inklusion anzugehen.

Prof. van Wynsberghe wurde eingeladen, einen Impulsvortrag über die Auswirkungen künstlicher Intelligenz auf Menschen mit Behinderungen zu halten. Sie machte darauf aufmerksam, dass Studien und Forschende im Bereich Behinderung in hohem Maße aus der Debatte um KI-Bias ausgeschlossen sind, und das obwohl die Nutzung von KI häufig die Marginalisierung von Personen mit Behinderungen verschärft.

Bühne
© Margret Fischer

Bonn Sustainable AI Lab beim Ars Electronica Festival

Das Bonn Sustainable AI Lab Team hat sich sehr gefreut, zu einem der wichtigsten Festivals für digitale Kunst nach Österreich zu reisen: Ars Electronica. Das Festival fand vom 7. bis 11. September 2022 in Linz statt und widmete sich den Zusammenhängen zwischen Kunst, Technologie und Gesellschaft.

Auf dem Festival stellte der Gewinner der ArtScience Residency, Irakli Sabekia, sein "Archive of Spatial Knowledge" vor, das Kunstwerk, das er im Rahmen der Residency mit dem Sustainable AI Lab entwickelt hat.

Aimee van Wynsberghe und Irakli Sabekia nahmen an der Podiumsdiskussion "Residency. But How?" teil, um ihre Erfahrungen mit dem Residency-Programm zu teilen.

Klicken Sie die nachfolgenden Links, um weitere Informationen zu erhalten oder um das Video der Podiumsdiskussion zu sehen.

Prof. Dr. Aimee van Wynsberghe
© Guus Schoonewille

Aimee van Wynsberghe in Akademie der Wissenschaften und der Literatur aufgenommen

Die Akademie der Wissenschaften und der Literatur hat sechs neue Mitglieder aufgenommen. Unter ihnen ist auch Humboldtprofessorin Aimee van Wynsberghe. Die KI-Ethikerin der Universität Bonn wird ordentliches Mitglied der Geistes- und sozialwissenschaftlichen Klasse.

UG_IWE_10.jpg
© University of Ghana / Universität Bonn

Rückblick: Bonn Sustainable AI Lab fährt nach Ghana!

Im Mai 2022 reiste das Team des Bonn Sustainable AI Lab nach Accra, Ghana, zum Workshop "Sustainable AI Across Borders", der gemeinsam vom Lab und dem Department of Philosophy and Classics der University of Ghana, Legon, organisiert wurde.

"Der Zweck dieser Reise war es, unsere Partnerschaft zu stärken, Forschungsideen auszutauschen und eine fruchtbare Zusammenarbeit für die Zukunft zu planen", sagt Prof. Dr. Aimee van Wynsberghe, die Leiterin des Labs.

Klicken Sie den nachfolgenden Link, um weitere Informationen zu erhalten sowie um Fotos und ein Video zu sehen.

Eine Wissenschaftlerin und ein Wissenschaftler arbeiten hinter einer Glasfassade und mischen Chemikalien mit Großgeräten.
© Pixabay

Stellenausschreibung

CfA Senior Fellowship "Desirable Digitalisation"

Start: August/September 2022
Dauer: 2,5 Jahre, einmalig verlängerbar
Bewerbungsschluss: 31. Juli 2022

Weitere Informationen finden Sie hier.

Voicing Borders - Install Shot 1
© Irakli Sabekia

ArtScience Residency – Irakli Sabekia
Artist-Talk im Foyer der Deutschen Telekom

9. Juni 2022, 17:00 – 19:00

Sprache: Englisch

Ort: Foyer Hauptgebäude Deutsche Telekom, Friedrich-Ebert-Allee 140, 53113 Bonn (frei für jede Person) oder ONLINE-STREAM.

Redner*innen: Irakli Sabekia (Artist), Prof. Dr. Aimee van Wynsberghe (Sustainable AI Lab, University Bonn), Antje Hundhausen (Vice President Brand Experience, Deutsche Telekom)

Moderatorin: Laura Welzenbach (Head of Ars Electronica Export)

ArtScience Residency 2022 - Die Gewinner*innen

“Mein Team im Bonn Sustainable AI Lab und ich freuen uns unglaublich auf die Zusammenarbeit mit Špela Petrič und Irakli Sabekia, zwei außergewöhnlichen Künstler*innen mit faszinierenden Projektideen. Ihre Vorschläge befassen sich mit zwei sehr unterschiedlichen, aber gleichermaßen dringenden und relevanten Themen – dem Einsatz von künstlicher Intelligenz im Gesundheitswesen und der russischen Besetzung von Gebieten in Georgien. Sie befassen sich mit den umfassenderen Fragen globaler Ungerechtigkeit und Macht und machen das Verborgene sichtbar, was eine starke Verbindung zu den Forschungen des Bonn Sustainable AI Lab darstellt. Kunst, Wissenschaft und Ethik zusammenzubringen ist eines der Hauptziele unseres Labors, daher freue ich mich auf viele inspirierende Begegnungen und den Austausch zwischen unserem Laborteam und den Künstlern.“
(Prof. Dr. Aimee van Wynsberghe, März 2022)
Aimee van Wynsberghe
© Humboldt-Stiftung

Alexander von Humboldt-Professur für KI 2021

Aimee van Wynsberghe ist die Alexander von Humboldt-Professorin für Künstliche Intelligenz (KI).

Eine Wissenschaftlerin und ein Wissenschaftler arbeiten hinter einer Glasfassade und mischen Chemikalien mit Großgeräten.
© Pixabay

Stellenausschreibung

Research Associates (TV-L E13, 100%)

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Das Bewerbungsverfahren ist inzwischen abgeschlossen.

Digitalization
© Pixabay - freie Verwendung

Erforschung von ethischer KI

Stiftung Mercator vergibt 3,8 Millionen Euro für die Universitäten Bonn und Cambridge

Künstliche Intelligenz (KI) verändert die Gesellschaft tiefgreifend: Algorithmen beeinflussen den Zugang zu Berufen und Versicherungen, zur Justiz und medizinischen Behandlungen sowie unsere alltäglichen Interaktionen mit Freund*innen sowie der Familie. Je schneller sich diese Technologien entwickeln, desto deutlicher werden die gesellschaftlichen Folgen ihres Einsatzes: Algorithmen, die rassistische Vorurteile im Gesundheitswesen fördern bis hin zur Verbreitung von Falschinformationen, die das Vertrauen in Demokratien untergraben. Um einen Beitrag zu leisten, dass KI grundlegende menschliche Werte unterstützt, fördert die Stiftung Mercator die Zusammenarbeit zwischen den Universitäten Bonn und Cambridge mit 3,8 Millionen Euro.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

ArtScience Residency
© Kyriaki Goni/Art Collection Telekom

ArtScience Residency 2022 Open Call

Gemeinsam mit Ars Electronica ermöglicht die Art Collection Deutsche Telekom im Rahmen der ArtScience Residency künstlerische Forschung durch wissenschaftliche Zusammenarbeit. Ziel ist es, beim Ars Electronica Festival im September 2022 ein Kunstwerk auszustellen, das sich den herausfordernden Fragen rund um Digitalisierung und KI widmet.
Eine Wissenschaftlerin und ein Wissenschaftler arbeiten hinter einer Glasfassade und mischen Chemikalien mit Großgeräten.
© -

Sustainable AI Konferenz

Die Universität Bonn startete die weltweit erste internationale Konferenz zum Thema "Sustainable AI" im Juni 2021.

Die komplette Konferenz ist nun auf YouTube verfügbar.

Der Report des "Global Future Council on AI for Humanity" steht nun zum Download bereit.

Eine Wissenschaftlerin und ein Wissenschaftler arbeiten hinter einer Glasfassade und mischen Chemikalien mit Großgeräten.
© -

Data Pollution & Power - Initiative

Die Data Pollution & Power (DPP) Initiative erforscht nach den Zielen für nachhaltige Entwicklung der UN die Machtdynamiken, welche das Entstehen von CO2- Emissionen durch die Datenverarbeitung der KI formen. Wir werten die Daten der KI als eine menschliche und natürliche Ressource im Daten Öko-System der Macht aus und bedenken Handlungen und Steuerungsansätze, die innerhalb von Macht- und Interessensystemen intrinsisch miteinander zusammenhängen. Die Initiative wird von der selbstständigen Wissenschaftlerin Gry Hasselbalch geleitet. Sie ist am Institut der Universität Bonn für Wissenschaft und Ethik, Sustainable AI Lab angesiedelt.

Special Issue 2022
© MDPI

Call for Papers

Die Sonderausgabe setzt sich mit der Verbindung zwischen Nachhaltigkeit und Künstlicher Intelligenz auseinander. Ihr Ziel ist es, die ökologischen, sozialen und ökonomischen Auswirkungen zu beleuchten, die durch die Erfindung, Entwicklung und den Einsatz von Künstlicher Intelligenz entstehen.

Aimee van Wynsberghe
© .

KI Forschung am IWE

Aimee van Wynsberghe wurde für die Humboldt-Professur „Applied Ethics of Artificial Intelligence“ ausgewählt.

Wird geladen