Sie sind hier: Startseite Veranstaltungen Archiv Fachtagungen

Fachtagungen im Archiv

  • Achtes Ethik-Forum:
    Kinderwunsch - Ethische Probleme der Reproduktionsmedizin


    Am 16. Oktober 2015 veranstalteten das Institut für Wissenschaft und Ethik (IWE) und das Deutsche Referenzzentrum für Ethik in den Biowissenschaften (DRZE) unter der Leitung von Prof. Dr. Dieter Sturma das 8. Ethik-Forum:

    "Kinderwunsch – Ethische Probleme der Reproduktionsmedizin"

    Die Tagung fand statt im Universitätsclub Bonn, Konviktstr. 9, 53113 Bonn.

    Vorträge:

    Prof. Dr. Katrin van der Ven
    "Fertilitätsprotektion - Social freezing - Späte Elternschaft: 
    Reproduktionsmedizin in Grenzbereichen"

    Dr. Barbara Bleisch
    "Leihmutterschaft als persönliche Beziehung: Ideal, Illusion oder Irrweg?"

    Prof. Dr. Jochen Sautermeister
    "Reproduktionsmedizin als Gegenstand der theologischen Ethik. 
    Eine Analyse ausgewählter Argumentationsmuster und Begründungsfiguren"

    Prof. Dr. Michael Fuchs
    "Gibt es neue ethische Herausforderungen der Fortpflanzungsmedizin?"

    weitere Informationen

  • Schelling, Nature and Naturalism

    A conference on the concepts of nature and naturalism in the work of F.W.J. Schelling

    University of Bonn, July 15-16, 2015

    Speaker 
    • Brady Bowman (Pennsylvania State University)
    • G. Anthony Bruno (University of Bonn)
    • Manfred Frank (University of Tübingen)
    • Paul Franks (Yale University)
    • Dalia Nassar (University of Sydney)
    • Lara Ostaric (Temple University / Leipzig University)
    • Bastian Reichardt (University of Bonn)
    • Dieter Sturma (University of Bonn)

      weitere Informationen 

 

  • Siebtes Ethik-Forum:
    Ethik und Recht in der Biopolitik

    Am 24. November 2014 veranstaltete das Institut für Wissenschaft und Ethik (IWE) und das Deutsche Referenzzentrum für Ethik in den Biowissenschaften (DRZE) unter der Leitung von Prof. Dr. Dieter Sturma das 7. Ethik-Forum:

    "Ethik und Recht in der Biopolitik"

    Die Tagung fand statt im Universitätsclub Bonn, Konviktstr. 9, 53113 Bonn.

    Vorträge:

    Prof. Dr. Petra Gehring (Technische Universität Darmstadt)
    "Ethik als Realexperiment der Rechtspolitik"

    Prof. Dr. Stefan Huster (Universität Bochum)
    "Biorecht und Bioethik in der pluralistischen Gesellschaft"

    Prof. em. Dr. Edzard Schmidt-Jortzig (Emeritus für Öffentliches Recht)
    "Recht und Ethik als unterschiedliche Normquellen"

    Prof. Dr. Marcus Düwell "Universität Utrecht)
    "Zur Rolle der Ethik bei der politischen und rechtlichen Selbstverständigung"

    weitere Informationen

  • Sechstes Ethik-Forum:
    Wann gilt der Mensch als tot? 
    Zur aktuellen Diskussion des Hirntod-Kriteriums

    Am 15. Juli 2013 veranstalteten das Institut für Wissenschaft und Ethik (IWE) und das Deutsche Referenzzentrum für Ethik in den Biowissenschaften (DRZE) unter der Leitung von Prof. Dr. Dieter Sturma das Sechste Ethik-Forum:

    "Wann gilt der Mensch als tot? 
    Zur aktuellen Diskussion des Hirntod-Kriteriums"

    Die Tagung fand statt im Universitätsclub Bonn, Konviktstr. 9, 53113 Bonn.

    Vorträge:

    Daniel Schäfer
    "Was ist der Tod? Antworten aus der abendländischen Naturphilosophie und Medizin"

    Gereon Fink
    "Wie sicher ist die Diagnose Hirntod in der Praxis unter Berücksichtigung aktueller neurowissenschaftlicher Erkenntnisse?"

    Peter Dabrock
    "Tertium non datur? Der Hirntote als irreversibel Sterbender"

    Dieter Birnbacher
    "Widerstände gegen die Organspende und die Furcht vor dem Tod"

    weitere Informationen

  • Fünftes Ethik-Forum:
    Zurück zur Natur?

    Am 2. Juli 2012 veranstalteten das Institut für Wissenschaft und Ethik (IWE) und das Deutsche Referenzzentrum für Ethik in den Biowissenschaften (DRZE) unter der Leitung von Prof. Dr. Dieter Sturma das Fünfte Ethik-Forum:

    "Zurück zur Natur?"

    Das 5. Ethik-Forum stellte anlässlich des 300. Geburtstags Jean-Jacques Rousseaus die Frage „Zurück zur Natur?“. In der Regel verbirgt sich hinter der Forderung nach einer Rückkehr zur Natur ein Entfremdungssyndrom. Es wird beklagt, dass man sich zivilisatorisch zu weit von den natürlichen Kontexten des Lebens entfernt habe. Zum eigenen Schaden wie zum Schaden der Natur seien die Grenzen eines zuträglichen Wachstums schon längst überschritten worden.
    Wenn heute in der Politik und Ethik um neue Naturverhältnisse gestritten wird, ist nur sehr selten klar, was mit dem Ausdruck „Natur“ genau bezeichnet werden soll. Das gilt auch für die kritische Auseinandersetzung mit den einseitig nutzenorientierten Einstellungen zur Umwelt in den Bereichen der Wissenschaft, Technik und industriellen Produktion. Dieser Umstand ist nicht nur Vernachlässigungen zuzuschreiben, sondern dürfte auch damit zusammenhängen, dass der Begriff der Natur eine überaus komplizierte Bedeutungsgeschichte aufweist und mit seinen Verwendungsweisen eine Vielzahl von philosophischen Vorentscheidungen einhergeht. Bei der Klärung unserer Naturverhältnisse bietet es sich theoretisch wie praktisch an, auf die Bestimmungen der Biodiversität und Landschaft Bezug zu nehmen. Biodiversität und Landschaft zeigen an, wie Natur und Kultur intern aufeinander bezogen sind und auf welche Optionen und Zwänge wir uns bei einer Revision unserer Naturverhältnisse einzustellen haben.

    Auf dem 5. Ethik-Forum wurde ein Diskurs über Natur zwischen Philosophie, Ethik, Biologie und Landschaftsökologie geführt. Auch wurden die Vorstellungen von Natur und Natürlichkeit, die in der Umweltethik und Ökologie eine tragende Rolle einnehmen, mit dem Ziel thematisiert, Möglichkeiten für eine normativ rechtfertigungsfähige Verwendungsweise des Naturbegriffs in Ethik und Politik aufzuzeigen.

    Die Tagung fand statt im Universitätsclub Bonn, Konviktstr. 9, 53113 Bonn.

    Vorträge:

    Einführung: Prof. Dr. Dieter Sturma
    "Zurück zur Natur? Rousseaus ursprüngliche Einsicht"

    Prof. Dr. Geert Keil (Berlin)
    "Zurück zur zweiten Natur?"

    Prof. Dr. Dr. h.c. Ludger Honnefelder (Berlin / Bonn)
    "Die missverstandene Natur"

    Prof. Dr. Bruno Streit (Frankfurt am Main)
    "Zeitreise durch die biologische Vielfalt – vom Naturerbe zur offenen Zukunft"

    Prof. Dr. Ludwig Trepl (München)
    "Natur ist nicht gleich Natur. Landschaft, Wildnis und Ökosystem"

    weitere Informationen

  • Viertes Ethik-Forum:
    Synthetische Biologie: Auf dem Weg zum künstlichen Leben?

    Am 4. Juli 2011 veranstalteten das Institut für Wissenschaft und Ethik (IWE) und das Deutsche Referenzzentrum für Ethik in den Biowissenschaften (DRZE) unter der Leitung von Prof. Dr. Dieter Sturma das Vierte Ethik-Forum:

    "Synthetische Biologie: Auf dem Weg zum künstlichen Leben?"

    Die Tagung fand im Universitätsclub Bonn statt.

    Es referierten:

    Prof. Dr. Armin Grunwald (Universität Karlsruhe)
    "Synthetische Biologie. Wissenschaftliche Verantwortung in der Demokratie"

    Prof. Dr. Dr. Mathias Gutmann (Universität Karlsruhe)
    "Der Lebensbegriff der Synthetischen Biologie"

    Prof. Dr. Regine Kollek (Universität Hamburg)
    "Konstruiertes Leben? Zur Dialektik von Systembiologie und Synthetischer Biologie"

    Prof. Dr. Alfred Pühler (Universität Bielefeld)
    "Einblicke in die Synthetische Biologie"

    Prof. Dr. Sebastian Rödl (Universität Basel)
    "Die Form der Erklärung des Lebendigen"

    weitere Informationen

  • Drittes Ethik-Forum:
    Umwelt und Gerechtigkeit

    Am 7. Juni 2010 veranstalteten das Institut für Wissenschaft und Ethik (IWE) und das Deutsche Referenzzentrum für Ethik in den Biowissenschaften (DRZE) unter der Leitung von Prof. Dr. Dieter Sturma das Dritte Ethik-Forum:

    "Umwelt und Gerechtigkeit"

    Die Tagung war öffentlich und fand im Universitätsclub Bonn statt.

    Es referierten:

    Prof. Dr. Erik Gawel (UFZ, Leipzig)
    "Preise für Umweltgüter – Variationen zur Gerechtigkeitslücke"

    Prof. Dr. Christoph Hubig (TU Darmstadt)
    "Ethiken der Nachhaltigkeit. Vom Wertepluralismus zum Erhalt von Optionswerten"

    Prof. Dr.-Ing. Michael Jischa (TU Clausthal)
    "Technik und Zivilisationsdynamik"

    Prof. Dr. Dr. Dietmar von der Pfordten (Universität Göttingen)
    "Globale Gerechtigkeit und Naturzerstörung"

    weitere Informationen

  • Zweites Ethik-Forum:
    Perfektionierung des Menschen


    Am 18. und 19. Mai 2009 veranstalteten das Institut für Wissenschaft und Ethik (IWE) und das Deutsche Referenzzentrum für Ethik in den Biowissenschaften (DRZE) unter der Leitung von Professor Dr. Dieter Sturma das Zweite Ethik-Forum:

    "Perfektionierung des Menschen"

    Die Tagung war öffentlich und fand im Universitätsclub Bonn statt.

    Es referierten:

    Professor Dr. Kurt Bayertz (Universität Münster):
    "Die menschliche Natur und ihr Wert"

    Professor Dr. med. Dr. phil. Klaus Bergdolt (Universität zu Köln):
    "Neuer alter Schönheitswahn?"

    Prof. Dr. Matthias Kettner (Private Universität Witten/Herdecke):
    "Menschenwürde und Kontingenzkultur"

    Prof. Dr. Dietmar Mieth (Universität Tübingen):
    "Perfektionierung oder Meliorisierung? - Probleme des Menschenbildes"

    weitere Informationen

  • Interdisciplinary Study Days

    «Ethics in Biomedical Research and its Application - An Exchange between Indian and German Junior Scientists»

    Vom 24. Oktober bis zum 09. November 2008 hat das DRZE in Zusammenarbeit mit dem Institut für Wissenschaft und Ethik (IWE) und dem Indian Council of Medical Research (ICMR) interdisziplinäre Studientage zu ethischen, rechtlichen und sozialen Aspekten biowissenschaftlicher Forschung und ihrer Anwendung durchgeführt. An dem Austausch nahmen insgesamt zwölf Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Indien und Deutschland teil. Das Projekt wurde vom BMBF im Rahmen der Klausurwochen und vom ICMR gefördert.

    Tagungsprogramm

 

  • Erstes Ethik-Forum:
    Werte-Güter-Interessen. Zu Grundlagen der Bioethik


    Am 28. und 29. April 2008 veranstalteten das Institut für Wissenschaft und Ethik (IWE) und das Deutsche Referenzzentrum für Ethik in den Biowissenschaften (DRZE) unter der Leitung von Professor Dr. Dieter Sturma das Erste Ethik-Forum

    "Werte – Güter – Interessen. Zu Grundlagen der Bioethik."

    Die Tagung war öffentlich und fand im Tagungsraum der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland in Bonn statt.

    Es referierten:

    Professor Dr. Dieter Birnbacher (Universität Düsseldorf):
    "Bioethik auf der Grundlage eines nicht-klassischen Utilitarismus"

    Professor Dr. Marcus Düwell (Universität Utrecht):
    "Güter, Werte und moralische Rechte. – Über Grundbegriffe moralischer Urteile in der Bioethik."

    Professor Dr. Christoph Horn (Universität Bonn):
    "Freiheitsfunktionale Güter: Ein geeignetes Prinzip für die Bioethik?"

    Professor Dr. Ludwig Siep (Universität Münster):
    "Warum braucht man Werte in der Bioethik?"

    weitere Informationen

  • Klausurwochen 2006

    «Jenseits der Therapie- Ethische und soziale Aspekte einer medizinischen und gentechnischen Verbesserung menschlicher Eigenschaften, Anlagen und Fähigkeiten»

    Zehntägiges interdisziplinäres Symposium mit Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung(BMBF) und in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Referenzzentrum für Ethik in den Biowissenschaften (DRZE)

    24. März - 2. April 2006 in Bonn

  • Klausurwochen 2005

    «Dimensionen der Person: Genom und Gehirn. Biologische, klinische, anthropologische, ethische und rechtliche Aspekte»


    Zwölftägiges interdisziplinäres Symposium für Nachwuchswissenschaftler mit Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Referenzzentrum für Ethik in den Biowissenschaften (DRZE)

    28. Februar - 12. März 2005 in Bonn

    Tagungsbericht

  • «Was wissen wir, wenn wir das menschliche Genom kennen?»

    Interdisziplinäres Symposium, zusammen mit dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, dem Fonds der Chemischen Industrie und dem Institut für Humangenetik der Universität Bonn 

    13.-15. April 2000 in Bonn

    Tagungsbericht

  • «Ethische Dilemmata des Arztes: Zwischen dem Anspruch des Patienten und der ökonomischen Wirklichkeit»

    Fachtagung, zusammen mit der Caritas Trägergesellschaft Trier e.V. (CTT)

    28./29. November 1997 in Bonn

    Tagungsbericht

  • «Prädiktive genetische Tests: 'Health Purposes' und Indikationsstellung als Kriterien der Anwendung»

    Expertentagung, im Rahmen des Forschungs- und Förderkonzepts «Humangenomforschung. Ethische, soziale und rechtliche Forschungsaspekte» des BMBF

    26./27. September 1997 in Bonn

    Tagungsbericht

  • «'Human Dignity' and 'Sanctity of Life' in Biomedical Ethics»

    Drittes Deutsch-Israelisches Symposium, zusammen mit der Bar-Ilan University, Ramat-Gan, Israel

    20./21. Mai 1997 in Ramat-Gan

    Tagungsbericht

  • «Wirtschaftsethik des Krankenhauses»

    Fachtagung, zusammen mit der Caritas Trägergesellschaft Trier e.V. (CTT)

    6./7. Dezember 1996 in Bonn

    Tagungsbericht

  • «The Moral Issues Surrounding the Treatment and Health Care of Patients in Persistent Vegetative State (PVS)»

    Europäische Fachtagung, zusammen mit dem Centre of Medical Law and Ethics, King's College London, Großbritannien

    8./9. Dezember 1995 in Bonn

    Tagungsbericht

  • «Allokationsprobleme in der Transplantationsmedizin»

    Colloquium, zusammen mit der Forschungs Arbeitsgemeinschaft Bioethik in NRW

    26. Mai 1995 in Bonn

    Tagungsbericht

  • «Ethische Urteilsbildung in der Pränataldiagnostik - Zur ärztlichen Anwendung der Humangenetik»

    Zweites Deutsch-Israelisches Symposium, zusammen mit der Bar-Ilan University, Ramat-Gan, Israel

    14./15. Februar 1995 in Bonn

    Tagungsbericht

  • «'Hirntod'-Kriterium und Organentnahme»

    Symposium, zusammen mit der Forschungsarbeitsgemeinschaft Bioethik in NRW und der Forschungsarbeitsgemeinschaft Tod und Sterben in NRW

    16. Dezember 1994 in Bonn

    Tagungsbericht

  • «Biomedizinische Ethik in Europa»

    Robert-Schuman-Symposium, zusammen mit der Forschungsarbeitsgemeinschaft Bioethik in NRW

    4. Mai 1994 in Bonn

    Tagungsbericht

  • «Humangenetik in der Pränataldiagnostik. Die normative Funktion des Krankheits- und Behinderungsbegriffs»

    Symposium, zusammen mit der Forschungsarbeitsgemeinschaft Bioethik in NRW

    28. Januar 1994 in Bonn

    Tagungsbericht
 
Artikelaktionen