Sie sind hier: Startseite Publikationen Reihe Forschungsbeiträge Prädiktive Gentests. Regelungsbedarf und Regelungsmodelle: Eine ethische Analyse

Prädiktive Gentests. Regelungsbedarf und Regelungsmodelle: Eine ethische Analyse

  • Praediktive_Gentests_HeinrichsAutor:
    Bert Heinrichs

 

  • Titel:
    Prädiktive Gentests.
    Regelungsbedarf und Regelungsmodelle: Eine ethische Analyse

 

  • Reihe Forschungsbeiträge des Instituts für Wissenschaft und Ethik, Bd. A3, Bonn 2004.
    20,7 x 14,5 cm, 86 Seiten,
    Kartoniert, € 8,-
    ISSN 1617-8742
    ISBN 3-936020-02-7

 

  • Kurzbeschreibung:
    Prädiktive Erkenntnisse, die sich auf die Zusammenhänge zwischen Genotyp und Phänotyp stützen, sind aus der lebensweltlichen Praxis bekannt und in Biologie und Medizin als solches nichts Neues. Was die sich abzeichnenden neuen Möglichkeiten des genetischen Tests von den bekannten Erkenntniswegen unterscheidet, sind die Tiefe der mit ihrer Hilfe zu gewinnenden Einsicht, das breite Spektrum der erhebbaren Ergebnisse und die große Reichweite der Anwendungsmöglichkeiten. Von Beginn an war die wissenschaftliche Entwicklung deshalb nicht nur mit der Frage verbunden, welche prädiktiven Testverfahren für welche Zwecke möglich sein würden, sondern zugleich mit der Überlegung, welche positiven, aber auch negativen Folgen aus ihrer Anwendung zu erwarten sind.

    Im vorliegenden Band der Forschungsbeiträge wird der Versuch unternommen, die unterschiedlichen Aspekte eines verantwortbaren Umgangs mit prädiktiven genetischen Tests aufzuzeigen. Auf der Grundlage dieser Analyse werden verschiedene Regelungsmodelle aus ethischer Sicht auf ihre Angemessenheit hin überprüft.
Artikelaktionen