One Two
Sie sind hier: Startseite Institut Leitung und Mitarbeiter PD Dr. phil. Sebastian Knell

PD Dr. phil. Sebastian Knell

PD Dr. phil. Sebastian KnellAkademische Ausbildung

  • 1987 - 1994: Studium der Philosophie, Linguistik, Literaturwissenschaft und Psychoanalyse an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen und der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt/M.
  • 1994: Erlangung des Grades Magister Artium (MA)
  • 1997 - 2003: Promotionsstudium (Philosophie) an der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt/M., der RWTH Aachen und der Universität Basel
  • 1999: Visiting Scholar an der University of Pittsburgh, bei Prof. Robert Brandom
  • 2003: Erlangung des Grades Doctor philosophiae (Dr. phil.)
  • 2014: Habilitation

 

Akademische Anstellungen

  • 1993 - 1997: Studentische und wissenschaftliche Hilfskraft am philosophischen Lehrstuhl von Prof. Dr. Jürgen Habermas sowie am philosophischen Institut der Universität Frankfurt/M.
  • 1997 - 1999: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am philosophischen Lehrstuhl von Prof. Dr. Friedrich Kambartel, Universität Frankfurt/M.
  • 1999 - 2001: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am philosophischen Lehrstuhl von Prof. Dr. Wolfgang Kuhlmann, RWTH Aachen
  • 2001 - 2003: Wissenschaftlicher Assistent am philosophischen Lehrstuhl von Prof. Dr. Angelika Krebs, Universität Basel
  • 2003 - 2010: Wissenschaftlicher Oberassistent am philosophischen Lehrstuhl von Prof. Dr. Angelika Krebs, Universität Basel
  • 2007 - 2010: Vergütete Lehraufträge im interdisziplinären Studiengang Nachhaltige Entwicklung der Universität Basel
  • Seit 2011: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Wissenschaft und Ethik, Universität Bonn
  • Im WS 2015 / 2016 Gastprofessor an der Humboldt-Universität zu Berlin

 

Andere fachgebundene Positionen und Aktivitäten

  • 1999 - 2001: Mitarbeit im Zentrum für Philosophie und Praxis der RWTH Aachen
  • 2003 - 2006: Präsident der Basler Philosophischen Gesellschaft
  • 2006: Forschungsaufenthalt am Rockefeller Center for Human Values, Princeton University
  • 2007 - 2009: Mitglied des Präsidiums der Schweizer Philosophischen Gesellschaft
  • 2008: Mitarbeit in der Expertengruppe des Parlamentarischen Beirats für nachhaltige Entwicklung des Deutschen Bundestags

 

Gutachtertätigkeit

  • Suhrkamp Verlag
  • Erkenntnis
  • Polish Journal of Philosophy
  • Jahrbuch für Wissenschaft und Ethik

 

Publikationen


Bücher (Auswahl)

    • Propositionaler Gehalt und diskursive Kontoführung. Eine Untersuchung zur Begründung der Sprachabhängigkeit intentionaler Zustände bei Brandom, De Gruyter Verlag, Berlin/New York 2004, 465 S.
    • In Co-Autorschaft mit M. Weber: Grundthemen Philosophie: Menschliches Leben, De Gruyter Verlag, Berlin/New York 2009, 220 S.
    • Die Eroberung der Zeit. Grundzüge einer Philosophie verlängerter Lebensspannen, Suhrkamp Verlag, Berlin 2015, 746 S.
    • Herausgegeben zus. mit M. Weber: Länger Leben? Philosophische und biowissenschaftliche Perspektiven, Suhrkamp Verlag, Frankfurt/M. 2009, 290 S.

    Aufsätze (Auswahl)
    •  „Wovon handeln Interpretationsaussagen? Ein ontologischer Erklärungsversuch“, Deutsche Zeitschrift für Philosophie, Heft 1-1996, S. 101-116
    • „Dreifache Kontexttranszendenz. Variationen über ein universalistisches Motiv“, Deutsche Zeitschrift für Philosophie, Heft 4-1998, S. 563-580
    • „Wahrheitsanspruch und Idealisierung“, Zeitschrift für Philosophische Forschung, Heft 2-1999, S. 53-74
    • „Die normativistische Wende der analytischen Philosophie. Zu R. Brandoms Theorie begrifflichen Gehalts und diskursiver Praxis“, Allgemeine Zeitschrift für Philosophie, Heft 2-2000, S. 225-245
    • „Eine deflationistische Theorie der Intentionalität? Brandoms Analyse de-re-spezifizierender Einstellungszuschreibungen“, Deutsche Zeitschrift für Philosophie, Heft 5-2000, S. 790-806
    • „Endliche Lebenszeit: Evaluative und begriffliche Überlegungen“ in: Th. Rentsch (Hg.), Einheit der Vernunft? Normativität zwischen Theorie und Praxis, Mentis Verlag Paderborn 2006, S. 301-319
    • „Sollen wir sehr viel länger leben wollen? Reflexionen zu radikaler Lebensverlängerung, maximaler Langlebigkeit und biologischer Unsterblichkeit“, in: Knell/Weber (Hg.), Länger Leben? Philosophische und biowissenschaftliche Perspektiven, Suhrkamp Verlag, Frankfurt/M. 2009, S. 117-151
    • „Anti-Aging, Leben-Retten und Gerechtigkeit. Reflexionen zur Moral der Lebensverlängerung“, in: Jahrbuch für Wissenschaft und Ethik 16 (2011), S. 5-40
    • Unterliegt die Alzheimer-Erkrankung einer überzogenen Dämonisierung? Eine philosophisch-kritische Reflexion in Orientierung an Argumentationsmustern von Epikur, Lukrez und Erasmus, in: Jahrbuch für Wissenschaft und Ethik 18 (2013), S. 52-81

     

      Artikelaktionen