One Two
Sie sind hier: Startseite Institut Leitung und Mitarbeiter Prof. Dr. Bert Heinrichs

Prof. Dr. Bert Heinrichs

Akademische Ausbildung

  • Bert Heinrichs1995 - 2001: Studium der Philosophie, Mathematik und Erziehungswissenschaften in Bonn und Grenoble
  • 2001: M.A.
  • 2002 - 2006: Promotionsstudium (Philosophie) in Bonn
  • 2007: Dr. phil.
  • 2013: Habilitation

 

Anstellungen

  • 2001 - 2002: Webmaster / Information Assistant, United Nations Volunteers (UNV), Bonn 
  • 2002 - 2005: Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Institut für Wissenschaft und Ethik (IWE), Universität Bonn
  • 2005 - 2007: Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Deutsches Referenzzentrum für Ethik in den Biowissenschaften (DRZE), Universität Bonn 
  • 2007 - 2015: Leiter der Wissenschaftlichen Abteilung, Deutsches Referenzzentrum für Ethik in den Biowissenschaften (DRZE, Universität Bonn
  • Seit 2015: Professor für Ethik und Angewandte Ethik, Institut für Wissenschaft und Ethik (IWE), Universität Bonn; Leiter der Arbeitsgruppe "Repräsentation und Modell" im Institut für Ethik in den Neurowissenschaften (INM-8) am Forschungszentrum Jülich

 

Aktuelle Publikationen

  • Metaethik. Klassische Texte. Berlin: Suhrkamp, 2016 (Hg. zusammen mit Jan-Hendrik Heinrichs).

  • Moralisches Wissen und Rechtfertigung. In: Markus Rüther (Hg.): Grundkurs Metaethik. Grundlagen – Positionen – Kontroversen. Münster: mentis, 2016, 179–188.

  • Informierte Einwilligung in der Demenzforschung. Eine qualitative Studie zum Informationsverständnis von Probanden. In: Ethik in der Medizin 28 (2016), 91–106 (zusammen mit Holger Schütz, Andreas Bauer und Michael Fuchs).

  • Informierte Einwilligung bei klinischen Studien – Kommentar. In: Moos, Thorsten; Rehmann-Sutter, Christoph; Schües, Christina (Hg.): Randzonen des Willens. Entscheidung und Einwilligung in Grenzsituationen der Medizin. Frankfurt a. M.: Peter Lang, 2016, 329–333.

  • Handbuch Bioethik. Stuttgart: Metzler, 2015 (Hg. zusammen mit Dieter Sturma).

Darin: Art. "Bioethik. Hauptströmungen, Methoden und Disziplinen" (zusammen mit Dieter Sturma", Art. "Diskriminierung", Art. "Informierte Einwilligung", Art. "Forschung am Menschen" und Art. "Institutionalisierte ethische Beratung und Begutachtung" (zusammen mit Tade Spranger).
  • Themenschwerpunkt "Ethik und Recht in der Biopolitik". In: Jahrbuch für Wissenschaft und Ethik, Band 20 (2015). Mit Beiträgen von Petra Gehring, Bert Heinrichs, Matthias Kettner und Gordian Ezazi, Edzard Schmidt-Jortzig und Silja Vöneky.

  • Politik – Recht – Ethik. Zugangsweisen zu normativen Fragen in den Lebenswissenschaften. In: Jahrbuch für Wissenschaft und Ethik 20 (2015), 115–126.

  • Research Involving Minors – A Duty of Solidarity? In: Ethics in Biology, Engineering and Medicine: An International Journal 6 (2015), 67–80 (zusammen mit Jörg Löschke).

  • Lebensform – zweite Natur – Person. Überlegungen zum aristotelischen Naturalismus in der Ethik. In: Deutsche Zeitschrift für Philosophie 63 (2015), 320–338.

  • Die normative Bewertung der pädiatrischen Stammzelltransplantation. In: Schües, Christina; Rehmann-Sutter, Christoph (Hg.): Rettende Geschwister. Ethische Aspekte der Einwilligung in der pädiatrischen Stammzelltransplantation. Münster: mentis, 2015, 121–132.

  • Organspende – eine anthropologische Einordnung. In: Hilpert, Konrad; Sautermeister, Jochen (Hg.): Organspende – Herausforderung für den Lebensschutz. Freiburg i. Br.: Herder, 2015, 194–205.

  • Moralische Intuition und ethische Rechtfertigung. Eine Untersuchung zum ethischen Intuitionismus. Münster: mentis (Ethica, Bd. 28), 2013.

 

Weitere Informationen

Artikelaktionen